Kenji Midori wurde am 18. April 1962 in Amami Oshima (Präfektur Kagoshima) geboren. Er zog 1978 nach Tokyo und wurde Mitglied der IKO Kyokushinkaikan. Er nahm aktiv als Leichtgewicht an vielen Wettkämpfen teil und erreichte Erfolge in den 2., 4. und 7. "All Japan Weight Division Championships".

1990 kämpfte er mit einer Körpergröße von 165 cm und einem Gewicht von 70 kg auf dem "Open Weight All Japan Championship", ein großes Turnier mit offener Gewichtsklasse, bei dem er trotz der harten und auch körperlich schwereren Konkurrenz, Zweiter wurde.

1991 nahm er an dem 5. "World Championship" als Mitglied des japanischen National Teams teil. Ein Turnier bei dem die stärksten Kämpfer der Welt, wie beispielsweise Andy Hug und Francisco Filho und auch manche mit einer Körpergröße von über zwei Metern teilnahmen. Er überstand drei Tage intensiven Kampfes und wurde der erste Leichtgewicht-Kämpfer der Geschichte, der Champion in der offenen Gewichtsklasse, also "Open Weight World Champion" wurde.

Nach seinem Triumph bei diesem Turnier zog er sich als aktiver Kämpfer zurück, führte und trainierte die nächste Karate-Generation in seiner Heimatstadt Amami und der Präfektur Fukuoka.

Er übernahm viele organisatorische Aufgaben und wurde Präsident der NPO (non-profit-organisation) Kyokushinkaikan im Jahre 2000. Dann 2001 wurde er Präsident der IKO (welche später umbenannt wurde in "World Karate Organisation" oder kurz WKO).

2003 reformierte er den Namen der Organisation zur NPO World Karate Organisation Shinkyokushinkai.

Im Moment ist Kenji Midori der Schirmherr von Shinkyokushinkai in über 81 Ländern weltweit (stand April 2012). Außerdem ist er Vorsitzender der JFKO (Japan Fullcontact Karate Organisation), welche das Ziel hat Vollkontakt-Karate als olympische Disziplin zu etablieren.