Mit rund 40 Teilnehmern aus den diversen DKO- Dojos u. a. aus Berlin , Hennigsdorf, Ingolstadt, Ulm, Murgtal, Baden –Baden, Raststatt und St. Moritz fand der erste Prüfungslehrgang unter der Leitung von vier DKO-Senseis bzw. -Prüfer statt, der nun an zwei Tagen- anstatt an einem- alle Schwerpunkte des Kyokushinkais behandelte.

Unter den strengen Augen von Sensei Son, Sensei Eugen , Sensei George und Sensei Andreas wurden u. a. 21 Prüflinge auf „Herz und Niere“ für ihren nächsten Kyu-Grad getestet. Austragungsort war das Dojo OYAMA-KARATE Ingolstadt e.V.

Am ersten Tag wurden die Grundtechniken , Renraku und Kata gelehrt und deren Ausführungen verinnerlicht, ebenso auch geprüft. Die anwesenden Schwarzgurte wurden in einer separaten Gruppe in den hohen Schwarzgurt –Katas durch einen Sensei unterrichtet.

Am zweiten Tag fand das Kampftraining statt. Hier mussten darüber hinaus auch die Prüflinge mehrere Freikämpfe ihr Können darbieten. Da diese Art von Prüfungslehrgang über zwei Tage dauerte war eine Portion Kondition und Konzentration ein weiterer Anspruch an die Prüflinge und die Techniken und deren korrekte Ausführung richtig zu erlernen bzw. darzubieten.

Doch auch die Nichtprüflinge haben mit diesem Prüfungslehrgang vieles verinnerlichen können, auch deren Anwendung außerhalb des Dojos (Bunkais), so dass für alle etwas dabei war, um in Sachen Kyokushinkai sich weiter zu entwickeln. Übrigens: Es konnten sich am Ende alle Prüflinge über ihren neuen Kyu-Grad freuen. Einen Wiederholung dieses Prüfungslehrgangs ist noch für diese Jahr in Planung, da er großes Interesse bei allen geweckt hat und wieder auch den anwesenden Senseis gezeigt hat, wie notwendig solche Lehrgänge sind.